Buntes Programm beim Fest am Samstag in der Framstraße

Am 24. Juni ist es soweit. Wenn schon feiern, dann richtig. Wir haben tolle Gäste und noch mehr Überraschungen! Es wird ein GROSSES Straßenfest, das ist mal klar. Denn wir wollen von vielen Leuten gehört und gesehen werden:  Es geht um die explodierenden Mietensteigerungen in unserem Häuserblock und im Kiez.  Kommt einfach zum Spaß oder kommt mit Entrüstung – macht mit, redet mit, tobt und feiert mit.

(„Wehe, der fasst unsere Häuser an!“ Foto: Figur beim Karneval der Kulturen.)

Aus dem Programm:

  • Es geht los um 14:00 Uhr. Wer morgens kommt, kann mit helfen.
  • Nachmittags gegen 16:00 Uhr spielt eine Samba Gruppe. Jaaaaa … Sambaaaa …
  • Ab ca. 17:00 Uhr stellen sich mehrere Initiativen vor: Willi Laumann spricht für den Mieterverein, die Kiezversammlung stellt sich vor und Bizim Kiez aus dem Wrangelkiez in Kreuzberg diskutieren mit euch. Danach stellen sich Kotti & Co vor.

Das Abend-Highlight:

Ab 19 Uhr hat Coco Lorès die Bühne und bringt frechen Witz und Entertainment in die Framstraße. Mehr über die „Freischaffende Schauspielerin“ auf ihrer Website:
www.sigridgrajek.de

Zwischendrin und während des ganzen Tages kommen einige Überraschungsgäste und langersehnte „special guests“ wie Unknown Milieuschutz und die Unausgereifte Mietpreisbremse. Ihr dürft gespannt sein.

 

 

Advertisements

Informatives Straßenfest zum Mietenproblem am 24. Juni

FRAMSTRASSE IM REUTERKIEZ – Das gibt es bei unserem politischen und informativen Straßenfest in der Framstraße: Stände mit Infomaterial, Wohnzimmerkino, Musik, Politisches Sofa, bunte Kiezinitiativen, abends ein Bühnenauftritt von und mit Coco Lorès, Leckeres wie Kaffee und Kuchen u.a.m, Platz für Kinder, Gespräche und Interviews zur Wohnungspolitik. Denn es geht uns um das EINE: Schutz und Erhalt von bezahlbarem Wohnraum!

Danke an unsere Unterstützer:


Bürgerstiftung Neukölln www.neukölln-plus.de


Netzwerk Selbsthilfe www.netzwerk-selbsthilfe.de

Herzliches Danke für die Unterstützung!

UNSER BLOCK FEIERT – Straßenfest am 24. Juni 2017

Unser Häuserblock hält zusammen und feiert zusammen: Am Wochenende des Kunstfestivals „48 Stunden Neukölln“ machen wir ein Politisches Straßenfest in der Framstraße. Am 24. Juni, Samstagnachmittag, gibt es Infostände über uns und das Mietenproblem im Kiez, dazu Stände von ähnlichen Initiativen, die sich für bezahlbaren Wohnraum einsetzen. Und natürlich Kaffee und Kuchen, Filme, Kinder- und Nachbarschaftsaktionen, Bühne, Musik … und was man zum Feiern so braucht.

Beginn ab 14 Uhr, Ende so gegen 21 Uhr. Ihr seid herzlich willkommen!

Wer sich mit einem Stand oder einem Programm beteiligen möchte, wendet sich bitte an kontakt(at)unserblockbleibt.de

MITHELFER + HELFERINNEN GESUCHT:

Es wird eine bunte Mischung aus Ständen geben, ein ideenreiches Programm, und es werden viele helfende Hände benötigt für die Vorbereitung und an dem Tag selbst. Kuchenbacken, Infostand aufbauen, Plakate aufhängen usw. – wer macht mit?
kontakt(at)unserblockbleibt.de

Straßenfest in der Framstraße im Juni 2017

Wir planen ein Straßenfest in der Framstraße für Samstag, den 24. Juni 2017. An dem Wochenende findet das Kunstfestival „48 Stunden Neukölln“ statt und wir hoffen auf viele Besucherinnen und Passanten. Es soll eine bunte Mischung aus Ständen geben, ein ideenreiches Programm, und es werden viele helfende Hände benötigt für die Vorbereitung und an dem Tag selbst. Kuchenbacken, Infostand aufbauen, Plakate aufhängen usw. – wer macht mit?

Das nächste Planungstreffen für das Straßenfest ist
am  Dienstag,  dem 23. Mai 2017 um  19 Uhr.

Ort:  Indian Dhaba Mira in der Pannierstr. 40 (der hintere Raum ist reserviert).

Nachbarinitiativen, andere Mietergruppen und engagierte Leute, die sich auch für eine sozialverträgliche Mietensituation ohne Verdrängung einsetzen, sind eingeladen, sich mit einem Stand o.ä. zu beteiligen. (Unser Antrag für die Straßennutzung und Sperrung der Framstraße wird erst Mitte Mai entschieden. Kommt zum Treffen, dann gibt e genauere Infos.)

Im Juni folgt das reguläre monatliche Aktiventreffen im Verein:
Mittwoch, 07. Juni ab 19 Uhr in der Griechischen Taverne a´lu am Reuterplatz, (Nansenstraße, neben der katholischen Kirche)

 

Unser Verein trifft sich monatlich

Mittlerweile haben wir erfolgreich unseren Verein Unser Block bleibt e.V.  gegründet und er wächst stetig weiter.

Das nächste Vereinstreffen:
Mittwoch,  7. Juni 2017 um 19 Uhr
im griechischen Restaurant a´lu
in der Nansenstraße neben der katholischen Kirche (direkt am Reuterpark).

Die Treffen für Vereinsmitglieder, Aktive und Interessierte sind einmal monatlich geplant und auf wechselnde Wochentage gelegt. Wir wollen uns untereinander über unsere Wohn- und Gebäudesituation und über nächste Aktivitäten informieren. Es gibt weiterhin viel zu tun und als Mitglied im Verein kann sich Jeder und Jede gern engagieren. Die nächsten Vorhaben erfahrt ihr beim Treffen.

Auch interessierte Personen aus der Nachbarschaft, die noch nicht Mitglied sind, können teilnehmen und sich über den Verein informieren. Vor allem sind Vertreterinnen und Aktive aus anderen Initiativen eingeladen, sich bei den Treffen mit uns auszutauschen und zu vernetzen.

Bürgersprechstunde Stadtentwicklung

Es gibt eine Bürgersprechstunde mit Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Berlin: „Am 29. Mai 2017 in der Zeit von 17.00 bis 19.00 Uhr können Sie Ihre Fragen und Anregungen persönlich mit Berlins Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher, besprechen.“

Bis zum 22. Mai 2017 muss man sich anmelden, denn man bekommt nur 15 Minuten zum Gespräch. Das ist natürlich sehr knapp. Dazu müssen wir uns vorbereiten und den Kern stark fokussieren. Wir überlegen, ob das überhaupt einen Sinn macht. Aber vielleicht ist der Termin für andere Gruppen interessant?

http://www.stadtentwicklung.berlin.de/wir_ueber_uns/fokus/buergersprechstunde/

Extreme Mietsteigerung nach Modernisierung

Aus einem Inserat bei Immobilienscout im Mai 2017: Neuvermietungen für 15 Euro *kalt* pro qm sind inzwischen die Regel hier in unserem Häuserblock.  Denn Vermieter wie die Firma Dr. Hintze & Co. OHG  können mit  „Neuvermietung“ und „Erstbezug“ ganz locker die Mietpreisbremse aushebeln.

Und das mitten im Mileuschutzgebiet!

Hochwertige Modernisierung soll eigentlich durch das Milieuschutzgesetz begrenzt werden. Nur die Mieter, die gerade den Mietvertrag unterschrieben haben, können gegen die Miethöhe klagen, eventuell sogar eine Anzeige wegen Mietwucher erstatten. Aber für alle Bewohner steigt der Mietenspiegel immer weiter.

Da hat die Immobilienfirma Dr. Hintze & Co. OHG doch mal Nägel mit Köpfen gemacht:  60 m² bekommt man jetzt für 900 Euro Kaltmiete = 15 Euro je Quadratmeter. Zum Vergleich: Die Vormiete betrug weniger als 6 Euro/qm Kaltmiete!

Als die Eigentümer unsere Mietshäuser unter sich aufteilten, wurde uns Bestandsmietern versichert, „daß sich hier im Block ja gar nichts ändern wird“!
Aber das Schlupfloch „Modernisierung“ und ein schlafender Milieuschutz öffnen den Vermietern viele große Tore zum Mietenextremanstieg.

neuvermietung 15 euro qm