Vernetzung im Oktober 2019

Bündnis Mietenwahnsinn

Um auf dem Laufenden zu bleiben, schaut bitte immer mal auf die Website mietenwahnsinn.info, wo nächste Demos und berlinweite Aktionen bekannt gegeben werden. Leider lädt die Startseite der Website sehr lange und zeigt immer den uralten Link „demo-april-2019“, aber im Inhalt findet man nächste Termine:
https://mietenwahnsinn.info/demo-april-2019/demo/

Nächstes Bündnistreffen im Kiezanker:
Dienstag, 08.10.2019 um 19 Uhr

Zentrum Kiezanker in der Cuvrystraße 13/14
Kreuzberg, Wrangelkiez

Initiative #200 Häuser

Die Initiative #200Häuser wurde im Juli 2019 gemeinsam von betroffenen Menschen aus über 20 Häusern, den stadtpolitischen Initiativen GloReiche Nachbarschaft und KiezKonnektors sowie dem Baustadtrat Florian Schmidt von Friedrichshain-Kreuzberg ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist es, den Skandal von Aufteilung, Eigenbedarfskündigungen und daraus resultierenden Zwangsräumungen jetzt auf die politische Agenda zu bringen, Gegenmaßnahmen durchzusetzen und alle Betroffenen zu einem solidarischen und wirkmächtigen Netzwerk zu verbinden (erstes Etappenziel). Weitere Ziele, berlinweit betroffene Häuser und mehr Infos unter:

https://www.facebook.com/200haeuser/

https://200haeuser.netlify.com/

Mieterinitiative Elstal (Wustermark)

Auch am Stadtrand tobt der Immobilienwahnsinn! Elstal liegt westlich von Spandau nahe am Autobahnring. In dieser Region wird schon seit vielen Jahren großflächig neu gebaut, ganze Siedlungen entstehen, wo bisher Natur, Wald und Wiesen waren. Zitat:
„Die Mieterinitiative Elstal ist ein Zusammenschluss von Elstaler Mietern , die sich gegen die stark steigenden Mieten und die Übernahme der Siedlungen durch Miethaie zur Wehr setzen. Wir sind gegen die geplante Verdichtung mit Luxuswohnungen und daraus resultierender Zerstörung von Grünflächen und deren Tierwelt. Dafür wollen wir uns vernetzen und die Kommunalpolitiker mit ins Boot nehmen!“

https://www.mieterinitiative-elstal.de/

Das “Housing for All“ Netzwerk

Das “Housing for All” Initiative vereint Mieterverbände und -vereine, Gewerkschaften, soziale und kirchliche Organisationen, Menschenrechtsorganisationen, Interessensvertretungen von Studierenden, Pensonistinnen und Pensionisten, VertreterInnen von Städtenetzwerken und Privatpersonen, die für mehr bezahlbares Wohnen in Europa kämpfen. Sie arbeiten daran, über eine Million Unterschriften für die Europäische Bürgerinitiative zu sammeln.

www.housingforall.eu