Samwer – und immer wieder Samwer

Statt günstiger Wohnungen kommt jetzt Zalando in die Cuvry-Brache!
Unsere Vermieter, die Samwer-Brüder, haben jetzt auch in Kreuzberg zugeschlagen.
Zum heulen.

„…Die Ankündigung von Zalando stößt beim Berliner Senat auf ein geteiltes Echo. Es sei zwar gut, so eine Sprecherin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, dass neue Arbeitsplätze entstehen. Als „Wunschvariante“ für die Entwicklung des Kiezes hatte das Land Berlin jedoch anderes im Sinn. „Die Gegend könnte günstige Neubauwohnungen, eine Kita und einen öffentlich zugänglichen Uferstreifen gut gebrauchen“, sagt die Sprecherin. Alle Versuche, den Eigentümer für ein solches Vorhaben zu gewinnen, seien aber gescheitert…“

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/umstrittenes-areal-zalando-greift-sich-die-cuvrybrache-26698528

cuvry zalando

Hier sind wir übrigens auch schon länger Spitze!

L.E.I.D.E.R.
Im Reuterkiez gibt es die meisten Angebote auf Airbnb!

„Die Karte zeigt die Verteilung nicht nur für ausgewählte Quartiere, sondern für alle 447 Berliner Kieze: Am meisten Angebote gibt es in Berlin im Neuköllner Reuterkiez, wo innerhalb nur weniger Straßen­züge 476 Zimmer und Wohnungen angeboten werden, gefolgt von der Gegend um den Helmholtzplatz in Prenzlauer Berg mit 345 Angeboten und dem Gräfekiez in Kreuzberg mit 314 Angeboten. Für die drei genann­ten Kieze kommen somit 16 – 17 Angebote auf 1 000 Einwohner.“airbnb

Noch mal Glück gehabt!

Gratulation an die Säumestraße 14 – auch so kann es gelingen!
Mieter retten sich in letzter Sekunde durch Kauf ihres Wohnhauses …

Problematisch bleibt aber, daß Mieter oft gar keine andere Möglichkeit haben, in ihrer Wohnung bleiben zu können – wenn der Eigentümer andere Pläne hat! Denn wie wir wissen, bietet der Mileuschutz meist eben keinen Schutz!
War mal wieder nur Wahlkampf-bla-bla.

mieter-selbstkauf-taz

Mietpreisbremse – gescheitert!

„… die Mietpreisbremse, vor vier Jahren noch ein heißes Thema im Wahlkampf, verschafft kaum Erleichterung. Gerade erst hat der Städte- und Gemeindebund eine ernüchternde Bilanz gezogen: Das Instrument sei zu bürokratisch und berge die Gefahr von Investitionshemmungen. Auch der Mieterbund hält die Preisbremse für weitgehend wirkungslos. Verbraucherminister Heiko Maas (SPD) ist zu Nachbesserungen bereit, doch das Projekt stockt. – “
http://www.berliner-zeitung.de/…/kommentar-zur-mietpreisbre…

siehe auch hier:
http://www.berliner-zeitung.de/…/dmb-studien-mietpreisbrems…
„Etwas mehr als ein Jahr nach dem Inkrafttreten des Gesetzes zur Einführung der Mietpreisbremse wachsen die Zweifel, ob das Instrument überhaupt einen Beitrag zur Dämpfung der Wohnungsmieten in den Städten leistet. Der Deutsche Mieterbund (DMB) präsentierte am Montag zwei neue Studien, die den Schluss nahelegen, dass die große Mehrheit der Vermieter die neuen gesetzlichen Regelungen schlicht ignoriert. – Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/24728988 ©2017″

mietpreisbremse